AKTUELL

hintergrund.jpg

TWO DECKS
EXHIBITION

Güterhallenstraße 18a, Mannheim

Sonntag 11.12. ab 15Uhr
Präsentation
Bewegtbild und Soundinstallation
mit Yasin Yazar und Jugendlichen aus der Neckarstadt

 


Öffnungszeiten:
immer Sonntags 15-18Uhr
& nach Vereinbarung mit
dieempfangsdame@gmx.de
iw_x__fi@emre-yazar.com

NOT 
JUST
PHOTO-
GRAPHY
!

Yasin Yazar
Bella Pollmann
Jochen Steinmetz
Anna Logue
Lys Y. Seng
Tin – Man

Im Fokus dieser TWO DECKS Ausgabe steht das Medium Fotografie. Dazu zeigen unterschiedliche KünstlerInnen aus der Rhein-Neckar-Region wie sie die Möglichkeiten von analogen und digitalen Techniken nutzen, um ihre Sicht auf das urbane Leben auf zu zeigen. Zugleich wollen wir die Besonderheit dieses Orts sichtbar machen - der sich in 8 Wochen stetig verwandelt. Im kollektiven Prozess entstand und entsteht ein Rahmenprogramm, dass weitere KünstlerInnen aus der Region ins Haus bringt.
Workshops, Konzerte, Performance, Lesungen.

 

Aktualisiert diese Seite -
hier geben wir alle folgenden Informationen bekannt.

Bei Interesse für Workshops
meldet euch bei den beistehenden Mailadressen an.

Das Projekt wird gefördert von

2019-08-28_Logo_Kultuamt_EPS_M2D2FB41_4C.jpg

VERGANGENE
Ausstellungen

fragment of a glimpse FLYER_2.jpg
fragment of a glimpse FLYER_1.jpg

fragment of a glimpse — Ausstellung im Atelierhaus Altes Güteramt


Im Rahmen der Ausstellungsreihe twoDecks zeigen Katinka Eichhorn, haru apa nyx und Eva Weinkötz in den Räumlichkeiten des Atelierhauses Altes Güteramt ihre Arbeiten. In
immer wechselnden Konstellationen laden die Künstler:innen des Atelierhauses Kunstschaffende aus der Metropolregion Mannheim und darüber hinaus ein, gemeinsam die Flure des Gebäudes zu bespielen. Haru apa nyx, die in einem der Ateliers des Alten Gü-
teramtes arbeitet, vereint mit der Ausstellung fragment of a glimpse drei Positionen, die sich in Objekten, Zeichnungen, Photographien und performativen Elementen Fragestel-
lungen des Fragmentarischen und der Erinnerung mittels einer lyrischen Formen- und Zeichensprachen annähern. Nach dem gemeinsamen Studium an der Staatlichen Akade-
mie der Bildenden Künste in Karlsruhe folgte der Aufbruch nach Mannheim, wo die Künstlerinnen nun leben und arbeiten. Fragment of a glimpse, gedacht als Bruchtstück eines Wimpernschlags, versucht die poetische Essenz ihrer künstlerischen Arbeiten noch im Zerfallen des Blicks zu bündeln.


In ritualhaften Performances setzt sich haru apa nyx mit Handlungen des Schmückens, Maskierens und Zelebrierens auseinander. Auf diese Weise tritt der subversive, autoeroti-
sche weibliche Körper an die Stelle eines objektifizierten. Sie experimentiert mit autofotografischen Methoden und versucht so körpereigene Grenzen zu transportieren und zu entfremden. Eva Weinkötz lotet in ihren gezeichnete Dichtungen ebenfalls Grenzbereiche aus, wenn sich diese an den leuchtenden Rändern des Sichtbaren bewegen. 


Feine Umrisslinien aus Graphit hinterlassen blühende Spuren auf dem frisch gefallenen Weiß des Papiers. Das Hindurchschimmern im Zwischenraum eingefangener Erinnerungen verleiht den Hauch einer Ahnung dessen, was den Moment magisch werden lässt. So betreibtsie ihre eigene Revolution der Zartheit. In der Zeichnung als Antwort auf Erinnerungen,Beobachtungen und Vermessungen gründen auch die Arbeiten von Katinka Eichhorn. Ihrevisuellen Überlegungen münden meist in Objekten aus Stoff, wobei deren Rand zur Spur, der Prozess zur Aktion und die Form zu einer Suche nach der eigenen Geste wird, die meist an dem Punkt innehält, an der die Form ansetzt zu erkennbaren Zeichen zu werden. Die Wechselwirkung von negativem und positivem Raum, Fragmentierung, Symmetrien und deren Auflösung sind wiederkehrende Elemente ihrer Arbeit.


Die Ausstellung fragment of a glimpse eröffnet am Freitag den 10.06.2022 um 18 Uhr.
Am Abend der Eröffnung wird haru apa nyx um 20 Uhr ihre Performance lacrimosa auf-
führen. Die gezeigten Objekte, Photographien und Zeichnungen sind vom 10.06. bis zum
03.07.2022 zu sehen und können in diesem Zeitraum sonntags von 15-18 Uhr sowie nach
Vereinbarung besichtigt werden.

Es hat nie einen Betrachter gegeben, der selbst in der Welt ist und dem sie zugleich durchschaubar und deutlich ist, und es wird ihn nie geben. Statt dessen gibt es mehr oder weniger mächtige Kraftgefüge, aus denen heraus die Möglichkeiten eines Betrachters erwachsen.

 

Jonathan Crary

Techniken des Betrachters

 

 

Die Wahrnehmung ist von Erwartungen abhängig. Das Wahrgenommene wird selektioniert, sobald das Auge etwas sieht, das es nicht zuordnen kann.   

Kunst ist keine Komposition aus vorher bestehenden, autochtonen Teilen, die nur noch zusammengesetzt werden müssen, um Niklas Luhmann zu paraphrasieren. Die Wahrnehmung hat einen entscheidenden Anteil daran.

Alle gezeigten Arbeiten kreisen um eine Unmöglichkeit: den festen Point of View einzunehmen.

 

Die Ausstellung findet in der Reihe 2Decks statt. Der Titel Bout tue Meerblick ist das Produkt des Autokorrekturprogramms für Rechtschreibung auf dem Smartphone. Das Original war: About the Meeting. Das Programm machte daraus: Bout tue Meerblick.

Thomas Schoenberger

tüte türkis.png

TWO DECKS EXHIBITION
NÄCHSTE 
AUSSTELLUNG

BOUT  TUE MEERBLICK/
Rebekka Brunke/
Barbara Hindahl/
Els van Riel/
Claus Stolz/
Konstantin Weber

ERÖFFNUNG
8. April 22, 19 Uhr:
Thomas Schoenberger/
DAS ATELIER
Lecture Performance


8. April bis 15. Mai

DSC_7045.JPG

 

Kunstorte in Mannheim sind akut bedroht,

bitte hier informieren und unsere Petition unterzeichnen:


WIR SPENDEN 25 PROZENT UNSERER VERKAUFSERLÖSE AN KÜNSTLER IN DER UKRAINE



Öffnungszeiten:
Sonntags von 16 bis 19 Uhr und nach Vereinbarung.
Kontakt:
info@clausstolz.de und barbara.hindahl@web.de


Es gelten die jeweils aktuellen Corona-Bestimmungen



Atelierhaus Altes Güteramt
Güterhallenstr. 18A
68159 Mannheim